encoord ist das Startup der Woche 38: enabling global energy transitions


Energieeffizienz & Umwelt, Energieversorgung

Unser Startup der Woche hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen Beitrag zur globalen Energiewende zu leisten. Dabei geht es aber nicht um Maßnahmen, die öffentlichkeitswirksam von Endverbrauchern umgesetzt werden können – vielmehr setzt Encoord an der (Energie)Quelle an. Das deutsch- amerikanische Startup entwickelt Softwarelösungen für die Planung und Koordination gekoppelter Energienetze. Ein komplexes Thema, das uns von Co-Founder und Managing Director Kwabena Addo Pambour im Interview näher gebracht wird.

Hallo Kwabena. Vielen Dank, dass du dir heute die Zeit für uns nimmst! Wir starten auch direkt mit der ersten Frage: Kurz und knapp gesagt, was bietet Encoord?

Softwarelösungen zur Modellierung, Planung und zum Betrieb gekoppelter Energienetze.

Diese Lösungen vertreibt ihr aktuell unter dem Produktnamen SAInt. Könntest du uns etwas mehr darüber erzählen?

Gerne! SAInt ist eine Softwareanwendung zur Modellierung, Planung und zum Betrieb gekoppelter oder nicht-gekoppelter Energienetze in einer einzigen integrierten Simulationsumgebung und grafischer Benutzeroberfläche. Zu den Energienetzen gehören Strom-, Erdgas-, Wasserstoff-, Wärme- und Wassernetze. Diese können an verschiedenen Schnittstellen, wie z.B. Gaskraftwerken und Energieumwandlungsanlagen (z.B. Power-To-Gas und Power-To-Heat), gekoppelt werden. SAInt ermöglicht es dem Nutzer also zu untersuchen, wie verschiedene Energiesysteme integriert und koordiniert werden können.

Ich würde gerne an deinen letzen Satz anküpfen – Welche Mehrwerte und Schlüsse kann der Nutzer denn aus einer solchen Untersuchung ziehen?

Durch den Einsatz unserer Softwarelösung kann der Kunde Planungs- und Betriebskosten sparen, Treibhausgasemissionen reduzieren, die Energieeffizienz steigern und die Sicherheit der Energieversorgung verbessern. Unser Alleinstellungsmerkmal ist die Fähigkeit unserer Softwareanwendung, verschiedene Arten von Energienetzen und deren Kopplung (PowerToGas, GasToPower, PowerToHeat, PowerToPressure usw.) in einer einzigen Softwareumgebung zu modellieren. Durch die Modellierung gekoppelter Energiesysteme mit einer einzigen Softwarelösung kann der Anwender komplexe Zusammenhänge zwischen ihnen besser verstehen und Herausforderungen angehen, die von strukturell getrennten Modellierungstools nicht erfasst werden konnten. Darüber hinaus kann der Anwender den zeitaufwändigen und fehleranfälligen Datenaustausch sowie die ungenaue iterative Simulationsprozesse zwischen strukturell getrennten Modellierungsumgebungen vermeiden. SAInt ist derzeit die einzige Software, die gekoppelte reale Strom- und Erdgasnetze in einer einzigen Simulationsumgebung modellieren und berechnen kann.

Verstehe. In eurem Energieloft Profil habt ihr unter Anderem das Businessmodel „Licence“ angegeben. Wie gestaltet sich das im Detail?

Unser Geschäftsmodell ist in zwei Einnahmequellen unterteilt. Die erste stammt aus dem Verkauf von Jahreslizenzen unseres Softwareprodukts SAInt, das sowohl den Kundensupport als auch Software-Updates und Wartung für den gesamten Lizenzzeitraum umfasst. SAInt-Lizenzen sind unterteilt in ein Basismodul, das den Zugriff auf unsere grafische Benutzeroberfläche und verschiedene Simulationsmodelle beinhaltet, und zusätzliche Upgrade-Module, die den externen Zugriff auf unsere Anwendungsprogrammierschnittstelle und andere erweiterte Simulationsfunktionen beinhalten. Jedes Modul kann separat lizenziert werden, aber es wird mindestens eine Jahreslizenz des Basismoduls benötigt, um Jahreslizenzen unserer Upgrade-Module zu erwerben. Wir bieten auch permanente Lizenzen für das 2,5-fache der Kosten einer Jahreslizenz an, aber wir bieten Kundensupport, Wartung und Updates nur im ersten Jahr. Unsere zweite Einnahmequelle ist der Verkauf von Softwareschulungen, Beratungsdienstleistungen und der Entwicklung kundenspezifischer Softwareanwendungen, einschließlich Erweiterungen von SAInt.

Und wie sieht ein typischer Zielmarkt für euer Geschäftsmodell aus?

Unser Zielmarkt ist die Software zur Energiemodellierung. Laut einem Marktforschungsbericht (http://bit.ly/powsysmkt) wurde allein der Markt für Energiesystem-Software im Jahr 2015 auf 3,5 Milliarden US-Dollar geschätzt und wird sich in den nächsten 10 Jahren voraussichtlich auf mehr als 10,2 Milliarden US-Dollar verdreifachen. Als Startup mit einem neuen Softwareprodukt auf dem Markt können die Anschaffungskosten (COA) relativ hoch sein, da der Aufwand und die Zeit, die benötigt werden, um das Vertrauen der Kunden zu gewinnen, in unser Softwareprodukt zu investieren. Wir bieten eine Reihe von Live-Webinaren und eine 30-tägige Testphase an, bevor sich der Kunde schließlich für den Kauf einer Lizenz entscheidet. In Zukunft planen wir, unsere COA zu reduzieren, indem wir kostenlose Demo-Lizenzen und Schulungsmaterial online bereitstellen. Unsere Produkte werden international angeboten.

Das heißt, ihr habt die Markteinführung eures Produkts bereits erfolgreich hinter euch gebracht?

Genau. Unsere Softwarelösung SAInt ist seit Anfang 2018 im Handel erhältlich. Wir haben zahlende Kunden in Europa und den Vereinigten Staaten. Unser Gesamtumsatz seit Geschäftsaufnahme beträgt mehr als 200.000 Euro, wovon 25% aus dem Verkauf von Softwarelizenzen stammen. Wir haben Mittel aus einem Kfw-Bankkredit (41.000 €), E.ON agiler Beschleuniger (22.000 €, eigenkapitalfrei) und dem Grüendungszuschuss der Deutschen Arbeitsagentur (17.400 €) erhalten. In den USA haben wir kürzlich eine Schwesterfirma namens encoord, LLC gegründet, die zu gleichen Teilen im Besitz der beiden Mitbegründer der encoord GmbH ist. Das US-Unternehmen wird von unserem Mitbegründer Carlo Brancucci mit Sitz in Denver, Colorado, geleitet und wir sind daran interessiert, in der neuen Zukunft mit Investoren zusammenzuarbeiten, um unsere Fähigkeiten zu erweitern und schneller zu wachsen.

Kwabena, wir sind schon am Ende unseres Interviews angelangt! Vielen Dank für deine Zeit und das interessante Gespräch. Wir hoffen, auch weiterhin viel von euch zu hören! Wer an weiteren Informationen über euch interessiert ist, darf gerne einen Blick in euer Energieloft Profil oder euren Energieloft Request werfen.