Wecreation ist das Startup der Woche 15: Handlungsfähig in der Krise


Energie & Umwelt

Wer unser Startup der Woche Format kennt, der weiß, dass wir meistens eher technisch orientierte Startups vorstellen. Diese Woche aber ist unser Startup der Woche weniger technisch unterwegs, sondern arbeitet unter dem Slogan “Der menschliche Teil der Digitalisierung”. Wecreation hilft Unternehmen zukunftsorientiert und agil, aber gleichzeitig widerstandsfähig zu handeln. Auch in der aktuellen Situation kann Wecreation helfen, mit den neuen Veränderungen erfolgreich umzugehen. Wir haben Gründer Christian Binninger gefragt, was hinter der Idee steckt.

Hallo Christian! Danke, dass du uns heute unsere Fragen beantwortest. Lass uns direkt loslegen. Was macht ihr bei Wecreation?

Wir befähigen Organisationen dazu, durch Kulturwandel und Zukunftskompetenzen die Zukunft aktiv zu gestalten und Wandel als Chance zu nutzen.

Wie funktioniert das bei euch im Detail?

Durch organisationalen Kulturwandel können Organisationen und ihre Mitarbeiter agil auf die sich stetig verändernde Umwelt zu reagieren. Denn wir glauben daran, dass Menschen die Zukunft ihrer Organisation selbst gestalten können.Mit Workshop-Formaten, Führungs- und Team-Coachings und agilen Projekten begleiten wir Organisationen in ihrem Transformationsprozess. Diese sind immer individuell auf die Bedürfnisse und Herausforderungen unserer Kunden zugeschnitten. Dabei bedienen wir uns verschiedener Arbeitsweisen und Methoden aus dem agilen Arbeiten wie bspw. Design Thinking, Scrum, LEGO Serious Play und vor allem einer Haltung, die Kreativität Raum gibt um eigene Herangehensweisen zu entwickeln.

Was macht ihr dabei besonders gut?

Wir konvertieren Ängste in Gestaltungslust und helfen dabei die eigenen Potentiale zu entfalten. Dies ermöglicht es uns gemeinsam die Arbeitswelt von Morgen zu gestalten.Auf Augenhöhe und mit unseren Kunden entwickeln wir gemeinsam Lösungen für relevante Herausforderungen die schnell umgesetzt werden. Während wir Zukunftskompetenzen, wie Lernkompetenz und Teamfähigkeit fördern, vermitteln wir Methoden und Werkzeuge aus der agilen Projektarbeit. So werden Methoden und Werkzeuge direkter und klarer verständlich und leichter einsetzbar als bei einer klassischen Schulung.Was uns von vergleichbaren Organisationen unterscheidet, ist die Tatsache, dass wir grundsätzlich nicht beraten, sondern befähigen. Wir gehen von der Annahme aus, dass Potenziale bereits in den Organisationen stecken, diese müssen lediglich entdeckt und entfaltet werden. Deswegen schulen wir neue Arbeitsweisen und Methoden nicht explizit, sondern stellen das Lösen einer unternehmensrelevanten Herausforderung in den Vordergrund. Der Mensch steht im Mittelpunkt unserer Betrachtungsweise. Denn es ist jeder einzelne Mensch in einer Organisation deren Perspektive und Prinzipien Unternehmenskultur mitgestalten.

Wie integriert ihr eure Leistungen in ein Geschäftsmodell?

Als Organisation mit einem klaren Dienstleistungsansatz arbeiten wir mit unseren Kunden an intensiven Workshop- und Projekttagen nach vorher vereinbarten Tagessätzen. Dabei ist uns ein offener und ehrlicher Umgang und ein hohes Maß an Transparenz wichtig. Neben unseren Coaching bieten die WeAcademy eine Erweiterung, um in Workshops und Projekten erlebte Methoden in den Alltag noch stärker zu integrieren und nach dem blended learning Ansatz, ein tieferes Lern- und Transformation Erlebnis zu schaffen.

Du hast vorhin immer sehr allgemein von Organisationen gesprochen. Adressiert ihr Unternehmen in einem bestimmten Sektor oder seid ihr da breit aufgestellt?

Unser menschzentrierter Ansatz funktioniert an jeder Schnittstelle einer Organisation, an der Menschen miteinander arbeiten. Denn jede Organisation lebt eine Kultur und steht im Kontext zu seiner Umwelt. Die sich stetig wandelnde Umwelt bringt neue, oftmals unbekannte Herausforderungen mit sich. Durch einen internen, menschzentrierten Kulturwandel fördern wir Zukunftskompetenzen und stärken Zukunftsfähigkeit. Um ein besseres Verständnis von Bedürfnissen, Prozessen und Trends zu erlangen haben wir uns seit unserer Gründung 2017 dazu entschieden insbesondere mit Organisationen aus der Energiewirtschaft zu arbeiten, da diese durch ihre Nähe zum Kunden und ihrer essentiellen Rolle im Bereich Infrastruktur ein gutes Fundament für einen Kulturwandel mit agilen Arbeitsmethoden ermöglichen.

Was habt ihr bisher erreicht? Wo steht ihr gerade in der Entwicklung?

Wir begleiten insbesondere EVUs auf Ihren Transformationsprozess. Dabei reicht die Spannbreite von Impuls-Vorträgen, die zum Nachdenken und Handeln anregen, bis hin zu langfristigen Begleitungen, welche in einer Veränderung der Geisteshaltung der Mitarbeiter und Führungskräfte, einem veränderten Umgang im Miteinander und einer klaren, wertorientierten Strategie für die Zukunft mündet. Auf diesem Weg dürfen wir Organisationen wie die Stadtwerke Haldensleben, die Stadtwerke Menden und Stadtwerke Dessau begleiten.
Im März 2020 haben wir als Reaktion auf die vorherrschende Corona-Krise drei neue Online-Formate gelauncht. Mit diesen möchten wir unsere Kunden dazu befähigen ihre aktuellen Herausforderungen, wie bspw. dem Arbeiten von zu Hause, zielgerichtet anzugehen und die Krise auch als Chance wahrzunehmen. Wir bieten Führungscoachings, die für Sicherheit und Klarheit sorgen und zwei weitere Gruppenformate, in welchen Gleichgesinnte gemeinsam aktuelle Herausforderungen benennen, neue Ideen entwickeln und Teams zielgerichtet und ergebnisorientiert Arbeiten können.Vor einem Jahr sind wir auf Peter Spiegel, dem Leiter des GENISIS Institute for Social Business and Impact Strategies und das von ihm gegründete Terra Institut zugegangen, weil uns seit unserem Besuch auf der School of Design Thinking in Potsdam der von ihm ausgerufenen Paradigmenwechsels vom ‘IQ zum WeQ’ faszinierte. Schnell war klar, dass wir gemeinsam mit vielen weiteren Akteuren diesen Paradigmenwechsel vorantreiben wollen.
So entstand das Projekt WeQ Future Skills, das sich damit beschäftigt die Bedeutung und Relevanz von den identifizierten Zukunftskompetenzen aufzuzeigen und durch Formate erfahr- und erlernbar zu machen. Aktuell entstehen zu verschiedenen Zukunftskompetenzen einzelne Kapitel für das WeQ-Future Skill Handbuch. Die dazugehörige Arbeitsbücher zum eigenständigen Erlernen, Konferenzformate zum Erleben und eine online Plattform für die Bildung eines ganzen Ökosystems. Das alles mit dem Ziel die Bildung von innen heraus zu revolutionieren und in der Gesellschaft eine Haltung für mehr Gemeinwohl entstehen zu lassen.

Christian, damit sind wir leider schon am Ende des Interviews angelangt. Danke für dieses spannende Gespräch! Wir wünschen euch weiterhin viel Erfolg in 2020.
Wer mehr über euch erfahren will, kann sich auf eurem Innoloft Profil umschauen.